Rädlemarkt

Seit 1990 ist er aus Donaueschingen und mittlerweile auch aus vielen Orten der Umgebung nicht mehr wegzudenken: der Rädlemarkt. Die GUB hat sich in Pionierarbeit aufgemacht und damals noch im Freien vor der Donauhalle den ersten Gebraucht-Rad-Markt organisiert. Inzwischen findet der Rädlemarkt jedes Jahr im Frühling in den Donauhallen statt und hunderte Bürger aus der Stadt und der Umgebung machen sich hierher auf, um ihr gebrauchtes Rad zu verkaufen und andere kommen, um zu fairen Preisen einen neuen fahrbaren und umweltfreundlichen Untersatz zu erwerben.


und so funktioniert es

Anlieferung: Bei der Anlieferung bringt der Verkäufer die zu verkaufenden Teile vorbei und melden Sich an. Bei der Anmeldung werden Kontaktdaten und Wunschpreis notiert. Des Weiteren wird noch festgelegt, ob der Artikel in die Versteigerung soll, wenn er während des regulären Verkaufes nicht an Mann kommt. Die Artikel werden von uns mit dem Preis ausgezeichnet, nach Themen sortiert und im nächsten Schritt von uns zum Kauf angeboten.

 

Verkauf: Beim Kauf können die Artikel begutachtet und auch getestet werden. Wird ein Verkäufer fündig, so nimmt er den Artikel einfach mit zur Kasse im Ausgangsbereich. Eine vorzeitige Besichtigung oder Verhandlungen des Preises sind nicht möglich.

 

Versteigerung: Werden Artikel nicht verkauft, so kann er im Nachgang noch versteigert werden (keine Kleinteile). Das Mindestangebot legt der Verkäufer fest. Die Erfahrung zeigt auch, dass mit den niedrigsten Einstiegsangeboten oftmals die höchsten Preise erzielt werden.

 

Abholung: Bei der Abholung prüft der Verkäufer erst ob seine Artikel verkauft sind. Nicht verkaufte Ware mitnehmen, dann geht es zur Kasse. Hier erhält der Käufer sein Geld abzüglich der Verkaufsprovision. 

 

 

Kosten: Für jeden Artikel werden eine Startgebühr von 2€ fällig. Für jeden verkauften Artikel erhält die GUB eine Provision von 10%.